Casa Cor Meum


Bildungs- und Seminarort mit Olivenhain

in den Marken (Le Marche), Italien

Cor Meum steht für


  • einen Kulturwandel in der Gesellschaft und Arbeitswelt, die humaner und dabei konstruktiver ist
  • eine ganzheitliche und gesunde Unternehmenskultur, die nicht das Geld, sondern den Menschen in den Mittelpunkt stellt
  • Trainings, Seminare, Coachings und Consultings für Führungskräfte

Wir bei Cor Meum möchten, dass Sie und Ihre Mitarbeiter


  • Ihr Potential entfalten, nicht Ihre Ressourcen erschöpfen
  • mehr als Teambuilding erfahren und ein Umdenken beginnt
  • Wertschöpfung durch Wertschätzung erfahren
  • eine Arbeitswelt gestalten mit Sinnhaftigkeit und Mitbestimmung als Führungsprinzipien

Einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Burnout-Syndromen der Mitarbeiter und dem Verhalten Ihrer Führungskräfte konnten die Goethe Universität Frankfurt sowie die Bertelsmann Stiftung feststellen:

Ein authentisches und Sinn vermittelndes Führungsverhalten hat einen positiven Einfluss auf die Zufriedenheit und die Gesundheit der Mitarbeiter (Mourlane et al. 2013).

Im "Casa Cor Meum" in den Marken, Italien bieten wir Ihnen einen Seminarort, an dem Sie - losgelöst von Ihrem alltäglichen Umfeld - in Trainings und Coachings auf einem authentischen italienischen Olivenhof mit großem Weitblick erfahren können, wie ein gesunder Führungsstil funktionieren kann.



Für die erste Phase im „Casa Cor Meum“ ab August freuen wir uns auf tatkräftige handwerkliche und pflanzenfreundliche Unterstützung vor Ort in bella Italia! Aber auch über finanzielle Unterstützung!


Neben Renovierung, Aufbau und Gartenanlegen, möchten wir mit euch gemeinsam eine wundervolle Zeit gestalten, mit tollen Ausflügen, einer langen Tafel mit typisch italienischem Essen, Vino unter den Olivenbäumen. Und wer mag mit Musikinstrumenten - herzlich Willkommen!


Wer Lust hat dabei zu sein, wenn wir gemeinsam unter den oben beschriebenen Prinzipien etwas Neues, Nachhaltiges in diese Welt bringen, freuen wir uns auf eure Rückmeldungen!


Wenn jemand etwas als Führungskraft verändern möchte, dann ist er gut damit beraten, zunächst und ausschließlich bei sich selbst anzufangen. Erst wenn ich mich selbst erkenne, kann ich andere führen.“ (Bodo Janssen, Geschäftsführer der friesischen Hotelkette Upstalboom; Film: „Die stille Revolution“)

Wir sprechen an


  • Unternehmen, deren Führungskräfte authentisch und Sinn vermittelnd leiten möchten
  • Seminarteilnehmende
  • Seminarleitende, die in unserem Rahmen ihre Seminare anbieten möchten
  • Seminarinstitute
IMG_2880 (1)

Vor den Toren der mittelalterlichen Stadt Ostra Vetere liegt das Casa Cor Meum

IMG_9131
IMG_9178
IMG_2713

Umso mehr spricht für die unbekannten Marken, denn mit ihren arkadischen Landschaften und kunstsinnigen Orten sind sie ein Destillat Italiens - so der italienische Reiseschriftsteller Guido Piovene.

Über die Region Marken (italienisch Le Marche):


Radfahrer lieben die Marken, Urlauber kennen sie kaum.

Es klingt wie ein Widerspruch: Von allen 20 italienischen Regionen haben die Marken nach einer Zählung des Tourismusamtes die meisten Baudenkmäler, Dutzende Burgen, Schlösser und Festungen, weit über hundert Abteien und Wallfahrtskirchen, zudem etliche historische Theater, restauriert und in Betrieb.

Aber kaum Tourismus. Dabei wählte „Lonely Planet“ sie gerade unter die Top Ten der Trend-Regionen für 2020!

Bildungsort66
Olivenhain
IMG_9127
Bildungsort_1a

Es gibt noch viel zu tun:

Cor Meum
IMG_9117
IMG_8992

Wer den Conero-Nationalpark besucht, der kommt an den Kreidefelsen am Meer vor dem Städtchen Sirolo nicht vorbei.

cycling-2520007_1920

Die Marken sind ein Paradies für Radfahrer.

Die meisten der 87 Radtouren sind von März bis November befahrbar.

Hunde schnüffeln nach Trüffeln.

Von den 100 Tonnen, die italienische Trüffelhunde jährlich ausgraben, entfallen gut zwei Drittel auf die Marken. Insgesamt 16 Trüffel-Arten befinden sich in der Region, wobei die weißen Trüffel besonders begehrt sind.

truffle-dog-3828347_1920

li: Eingang zum zukünftigen Seminarraum (noch nicht renoviert)

re: Eingang zum zukünftigen Seminarraum (noch nicht renoviert)

Finiele: Offener Seminarraum (noch nicht umgebaut)

Gästehaus im Rohzustand

(Bildergalerie)